Theater der Ehemaligen der EBS

2019 Die 39 Stufen

Ein aberwitziges Theatervergnügen nach dem bekannten Film von Alfred Hitchcock

Bühnenbearbeitung von Patrick Barlow nach einem Originalkonzept von Simon Corbie und Nobbie Dimon. By arrangement with Edward Snape for Fiery Angel Limited

Aufführungen:
Samstag, 30. März 2019, 20.00 Uhr
Freitag, 05. April 2019, 20.00 Uhr
-----------------------------------------------
ZUSATZVORSTELLUNG: Samstag, 14. September 2019, 20.00 Uhr
-------------------------------------------------
Aula der Elsa−Brändström−Schule
Der Eintritt ist frei, Eintrittskarten werden nicht benötigt, Einlass ca. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Lesen Sie hier die Vorberichterstattung und hier den Bericht über die Premiere in den Elmshorner Nachrichten.

Die EN berichtet am 10.09.2019 online Die Strippenzieher - Wie das Elmshorner Hitchcock-Stück "Die 39 Stufen" hinter der Bühne aussieht

zum Stück:

Was haben ein Film von Hitchcock aus dem Jahre 1935 und ein Theaterstück im Jahre 2019 gemeinsam? Fast nichts!

Halt: den Titel. „39 Stufen“. Und: die Story. Ansonsten ist der Film ein Stück Kinogeschichte und das Theaterstück ist einfach viel witziger als der Film. Es ist voller schöner Einfälle und mit vielen guten Gags nur so gespickt.

Was der Theaterautor Patrick Barlow mit dem Film gemacht hat, ist einfach außergewöhnlich. Das Theater der Ehemaligen der EBS spielt diese turbulente, witzige Film- und Theater-Persiflage so, wie sie im (Text-)Buche steht. Vier Schauspieler, 35 Rollen und markante Requisiten. Zahlreiche Rollen- und Szenenwechsel fordern nicht nur von den Schauspielern, sondern auch der gesamten Backstage-Crew vollen Einsatz.

Das Stück wurde u.a. mit dem Olivier Award für die „Best New Comedy“ ausgezeichnet und lief über Monate mit riesigem Erfolg im Londoner Westend und am Broadway.

Zur Story:

London, 1935.

Hannay, Richard Hannay, hat überhaupt keine Lizenz für irgendwas, aber er schlittert ehe er sich versieht in eine Geschichte, die "007" hätte passieren können: Hannay langweilt sich zu Tode, will etwas Stumpfsinniges machen, etwas, wobei er nicht nachdenken muss, beschließt also, ins Theater zu gehen und ab da ist bei Richard Hannay alles wie bei James Bond, Humphrey Bogart oder Philipp Marlow: Agenten, Abenteuer, schöne Frauen. „Die 39 Stufen“ das ist ein Theater-Spaß voller Komik, witziger Action, großer Gefühle. Ja, natürlich - die Liebe spielt die heimliche Hauptrolle. Und die Liebenden, die wieder mal gar nicht wissen, dass sie sich lieben, müssen jede Menge Hindernisse überwinden, Hochmoore und reißende Flüsse, Berge, Weidezäune und Felsspalten, sogar Mordanschläge eines durchgeknallten Professors. Am Ende aber - wie könnte es anders sein - siegt die Liebe. Und so gibt es selbstredend ein Happy End für Richard Hannay. Und das ist noch viel kitschiger als bei James ... ach, sehen Sie selbst.

Also machen Sie sich bereit, für einen atemberaubenden Abend mit Tempo, Slapstick und Humor, aber natürlich auch einer Prise Spannung. Das alles wie immer unter der bewährten Regie der Elmshorner Kulturpreisträgerin Jutta Ivens.

Programmheft als pdf

Probenfotos: